Saakaschwilis neu- russische Stellvertreterin erhielt einen kühlen Empfang in der Ukraine

Kein brillanter Schachzug von Saakaschwili
– Maria Gaidar ist eine liberale Putin Kritikerin aber sie erntete den Zorn der ukrainischen Medien als sie sich weigerte zu sagen, dass sich die Ukraine im Krieg mit Russland befindet
– Wer hätte das gedacht – Ukrainische Medien / bzw. das politische Klima ist zu giftig, anti-russisch, als dass selbst eine Russland Liberale, dies vollständig annehmen kann

Die neue stellvertretende Gouverneurin der Odessa Region in der Ukraine, die russisch- liberale Politikerin Maria Gaidar erhielt einen kühlen Empfang nach ihrer Ernennung, da sie sich weigerte der Standard-ukrainischen politischen Erzählung, die Ukraine ist im Krieg mit Russland, zu entsprechen. (Video unten).

Maria Gaidar wurde am Freitag vom ehemaligen georgischen Präsidenten und gegenwärtigen Gouverneur der Odessa- Region Michail Saakaschwili zur Stellvertreterin ernannt. Gaidar arbeitete zuvor in Moskau in einer Non-Profit Agentur, die sich den sozialen Dienstleistungen der Stadt widmete und nahm neben ihren Geschäftsaktivitäten an liberalen Oppositionsbewegungen teil.

Sie ist die Tochter des verstorbenen ehemaligen russischen Premierministers Jegor Gaidar, der als einer der Architekten der umstrittenen Wirtschaftspolitik galt, welche die russische radikale „Schocktherapie“, den Übergang zum Kapitalismus in den frühen 1990er Jahren, charakterisierte.

Das Ukrainische Parlaments Mitglied und ehemaliger stellvertretender Gouverneur von Dnepropetrovsk Borys Filatov, berühmt für seine „wir werden sie später hängen“ Linie gegenüber den Krimtataren, welche die Unabhängigkeit von der Ukraine anstrebten, reagierte harsch auf Gaidars Haltung.

 

„Sie geben einfach einen Sch*** auf unser Land. Sie werden hier Geld machen. Oder ihre kranken Ambitionen erfüllen. Oder sich selbst „auf Katzen.“ abrichten Wählen Sie die Optionen ihrer Motivation selbst“ postete Filatov auf Facebook.

Gaidar verweigerte die Antwort, als ein ukrainischer Fernsehjournalist sie dreimal fragte: „Wer im Krieg mit der Ukraine ist?« Die Frage ist eine Art Lackmus-Test in der ukrainischen Politik, so die Medien und der politische Diskurs die Idee annehmen, dass die Ukraine im Krieg mit Russland ist, und nicht im Kampf eines internen Bürgerkrieges.

Das ukrainische Parlament prüft derzeit ein Gesetz, das Haftstrafen von bis zu zehn Jahren erteilen würde „leugnet man die russische Aggression.“ Nach Anhörungen durch sechs Komitees wird eine Flurfunk – Abstimmung erwartet.

Poroschenkos Block Führer Jurij Luzenko war vorsichtiger in seiner Aussage, als er sagte, dass Gaidar eben einfach nur die Sprecherin von Saakaschwili sei. Als Stellvertreterin des Gouverneurs der Region Odessa belegt Gaidar ein exekutive, anstatt einer repräsentativen Position.

„Sie wird die Sprecherin des Saakaschwili Team sein, für diejenigen, die auf Russisch ‚hören‘ wollen. Das ist seine Logik, “ erzählte Lutsenko dem ukrainischen Fernsehen.

Gaidar schrieb später in ihrem Facebook, dass sie schon immer eine Befürworterin der territorialen Integrität der Ukraine, gegen den Krim „Anschluss“ und gegen den Krieg im Osten der Ukraine, ist.

Andrei Illarionov, früherer Berater des russischen Präsidenten Wladimir Putin, meist in den westlichen Medien seine kritischen Ansichten gegenüber Putin zum Ausdruck bringend, schrieb, dass Gaidars Position die von Putin und des russischen Oppositionellen Alexei Navalny widerspiegelt.

„Um die daraus resultierende Kollision zu klären, muss Gaidar: 1. der Gesellschaft sofort Beispiele liefern für ihre wiederholte Bestätigung ‚der Position“ zu einer territorialen Integrität der Ukraine, und gegen die Annexion der Krim „, die stattfand, bevor sie im Juni 2015 nach Odessa kam, um Saakaschwili zu treffen. 2.  ihre Worte zur Krim widerrufen und im Einvernehmen mit Navalny“ schrieb Illarionov in seinem Blog, und fügte hinzu, ansonsten muss man ihre Aussage als eine Lüge betrachten.

Mitglieder der russischen liberalen politischen Establishments waren auch kritisch gegenüber  Gaidar, der Gouverneur der Kirov Region Nikita Belykh, unter welchen Gaidar auch als stellvertretender Gouverneurin arbeitete, sagte, dass er ihre Entscheidung nicht unterstütze.

‚Für Menschen zu arbeiten, deren Beziehung zu unserem Land und unserem Volk bekannt und deutlich negativ ist, wird als Zwiespalt ihrer Person selbst wahrgenommen, nicht nur von der Regierung, sondern für alle Russen“ schrieb Belykh.

In ihrer Erklärung dem ukrainischen Fernsehen gegenüber, sagte Gaidar auch, dass die Ukrainer und Russen brüderliche Menschen sind, die dem  Zorn einiger ukrainischen Social Media-Nutzern ausgesetzt sind, aber nicht von Politikern.

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei Sputnik

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *