Ukraine Parlament – Die beste absurde Komödie seit Monty Python

Wenn wir manchmal denken, dass die ukrainischen Politiker bereits ihre Schatzkammer der wunderbaren Dinge, mit denen sie die Welt in Erstaunen versetzen,  erschöpft haben, so fürchte ich, dass das nicht richtig ist.

Bekennend…, als PM Arsenij Jazenjuk über seinen feuchten Traum sprach, Russland aus der UN zu weisen, oder zumindest aus dessen Sicherheitsrat, dachte ich, das war das Höchste, was menschenmöglich ist und nichts Wunderlicheres wird jemals aus Kiew kommen. Ich hatte keine Ahnung!

Seitdem gab es einen Ausbruch an atemberaubendsten legislativen und anderen Ideen aus der parlamentarischen Reihe der Radikalen.

– Deren Führung hat letzten Endes eine effektive Möglichkeit offenbart, wie man auch feindliche Propaganda bekämpfen kann, es reichen einfach diese Sahnetörtchen des Lebens. Und absolut dazu die europäische Haltung und deren Wesen. Schauen Sie, z.B. organisiert man eine spezielle Polizeieinheit und man gibt ihnen Aufgaben, (ihre Worte) Satellitenschüsseln auf Mehrfamilienhäusern abzusägen. Basta! Das wird es schon bringen. Von nun an untersteht niemand der Kreml-Gehirnwäsche! Der Vorschlag in diesem Sinne wird bereits mit dem Innenminister erörtert.

Eine riesige Ungerechtigkeit dazu wäre es, vergesse man, dass der Führer der Radikalen Partei, Oleg Lyasko, bereits eine feste Historie hat im Kampf gegen russische Propaganda und in der Förderung der Demokratie in den Massenmedien.

Im März 2014 brach er mit einer Gruppe seiner Anhänger, darunter ein stellvertretender Vorsitzender des Verkhovnaya Rada Ausschuss für die Freiheit der Rede (das erklärt wahrscheinlich die ganze Geschichte), in die Räumlichkeiten eines nationalen Fernsehkanals ein, schlug die ‚Schei..‘ aus dessen Leiter und brachte ihn dazu einen Brief der Resignation zu unterschreiben.

 

Der Bastard war schuldig der Übersetzung von ein paar Videos und TV-Serien aus Russland. Er dachte auch (so versuchte er, sich zu erklären), dass „die Menschen ein Recht darauf haben zu wissen, was los ist“. Geschieht ihm recht, nicht wahr.

Aber um wieder auf die Idee der Zerstörung der Satellitenantennen zurückzukommen. Es ist sehr zeitgenössisch natürlich, aber nicht ausreichend genug, fürchte ich. Weil die Menschen auch das Internet nutzen und diese Tatsache wiederum, erbittet einen anderen und sehr viel mächtigeren Polizei Kader, welcher diejenigen ortet, die feindliche Seiten besuchen und deren Computer wegnimmt. Nun, was ist mit Telefon und Postdienstleistungen? Meine Güte, so viel Arbeit, die noch vor uns liegt! Hör zu, wenn ich in Verkhovnaya Rada wäre, würde ich einfach alles verbieten.

Apropos Verbote, unsere Leser wissen bereits von einem in das ukrainische Parlament eingereichten Gesetzesentwurf, in dem verlangt wird jede Erwähnung des Wortes „Russland“ in der Ukraine gesetzlich zu verbieten.

Die große Idee ist folgende. Nach dessen Urheberin Oksana Korchinskaya, von der Radikalen Partei wieder, gehörte ursprünglich das Wort der Ukraine, weil es auf der Dnjepr Bank ist, seit undenklichen Zeiten im Namen des Staates der ehemaligen ‚Kiewer Rus‘ existierte und das Wort auch noch in einer alten Chronik registriert war.

Da hatte ich dann den Gedanken, dass die PM Dame ihre Geschichte kennt, weil jedes Geschichts- Lehrbuch für Gymnasien, entweder in der Ukraine oder Russland oder in vielen anderen Ländern, genau das gleiche sagen. Jetzt, mit der Zeit, bedenkt sie, dass das Wort von den Russen unterschlagen wurde und die gegenwärtige sprachliche Situation irgendwie erniedrigend für die Geschichte empfindlicher Ukrainer ist.

 

Und hier, hatte ich dann einige Gedanken auf einmal. In erster Linie können die Russen, historisch gesehen, nicht für das Leben in einem Land namens Russland verantwortlich gemacht werden. Bis zum 17. Jahrhundert hatten sie in einem Land namens ‚Moscowy‘ gelebt, unüberlegt, sich wenig darum gekümmert einen anderen Namen für ihr Land zu erfinden oder zu borgen.

Interessant ist, dass auch heute noch die traditionelle ukrainische Argo- Übereinstimmung diese auf Moskau zentrierte Identifizierung der Russen, mit einem negativen Unterton versehen, der ‚moscali‘, d.h. ‚die Moskowiter‘. Was noch interessanter ist, dass das gleiche ‚moscali‘ auch bei den weißrussischen, sowohl auch bei den polnischen Argos gefunden wird.

Also, wo kam „Russia“ her? Klar wie der Tag, ist das Wort westlichen Ursprungs. Vergleichen Sie nur das Suffix „… ia“ mit dem, sagen wir, von Britannia, Venetia, Austria, Prusia, auch Australia, etc., etc. Einige Historiker glauben, es kam aus Byzanz; Was mich betrifft, ich neige dazu zu denken, es war Rom, Konstantinopel oder aber Vatikan, die Tatsache ist, dass die Moskowiter nichts damit zu tun hatten.

Was auch als Tatsache bekannt ist, dass dieses „Russia“ ziemlich spät von Moskau angenommen wurde – in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, wo es unter Peter dem Ersten das Russische Reich wurde.

Jetzt will Oksana Korchinskaya „Russland“ in fast allem verbieten, einschließlich öffentlicher Aussagen, in Medien, in Bücher, etc. Die Übertreter dieses Gesetzes, sollte es ihnen im Parlament passieren, könnten konfrontiert werden mit bis zu 12 Jahren Gefängnis. Der einzige Weg, um sich auf …… zu beziehen, ist (Gott, wie soll ich das jetzt sagen?) der Bezug zum Land, wo die moscali leben, was die offizielle „Russischen Föderation“ sein würde. Da „die Russische Föderation“ eine ganz andere Sache ist, falls Sie diesen Unterschied zwischen „Russland“ und „Russen“ nicht fühlen.

Was ich jetzt denke, ist, dass „Weissrussland“ (oder Belarus) auch verdächtig klingt, als ob es

sich von der Kiewer Rus ableite. Werden sie es auch verbieten? Was denken Sie?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *